Archiv der Kategorie: Erlesenes

Der konservative Politiker und die deutsch-serbische Plagiatsfreundschaft

Erstaunt es, dass sich inzwischen Zeitgenossen so unterschiedlicher akademischer wie politischer Orientierungen als Plagiatoren erweisen? Vor Guttenberg bestand das irrige Vorurteil, deviante Gestalten, die es mit Regeln nicht so eng nähmen, Punks, Spinner und linke Anarchos, wären die prototypischen Plagiatoren: Der Infragestellung von Eigentum und gesellschaftlicher Ordnung korrespondiere eine Denk- und Schreibweise, die von anderen hemmungslos übernehme, was gerade passend erscheine, sich aneigne, das eigene Denken, wenn man da überhaupt von Denken sprechen könne, überall zusammenklau(b)e. Weiterlesen

Schavan-Gutachter: Gekündigt wegen Unanständigkeit

Erstaunt es nach dem Ränkespiel der Allianz der Wissenschaftsorganisationen im Fall Schavan, wenn der damalige Düsseldorfer Prodekan nun mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) nichts mehr zu tun haben will? In einem Nachtrag zu ihrem lesenswerten Artikel über den Einsatz des Berliner Ex-Senators Jürgen Zöllner für Schavan (“der einzige Politiker jenseits der Union, von dem eine solche Intervention bekannt ist”) erwähnte Anja Kühne jüngst, dass Stefan Rohrbacher der DFG per Mail seine weitere Mitwirkung in deren Begutachtungsverfahren aufgekündigt hat Weiterlesen

Uni Düsseldorf feiert: Lammert kommt doch nicht!

Erstaunt es nun mehr, dass Norbert Lammert zunächst zusagte, eine Festrede zum 50jährigen Bestehen der Universität Düsseldorf zu halten, oder dass er diese Zusage gerade wieder zurückzog? Er wird sich doch wohl nicht die hier spezifizierten Anforderungen an den Redner zu Herzen genommen haben:

“Nachsicht wird auch von Norbert Lammert erwartet, Weiterlesen

Causa Schavan: Bericht des Dekans der Philosophischen Fakultät der HHU an den Senat

Erschütterte schon die eine oder andere Neuigkeit aus den ersten Teilen der Artikelserie #schavangate, die seit dem 15. Juli auf Causa Schavan erschien, die Leser, so entfaltet sich nun das eigentliche Entsetzen, nicht etwa wenn man alle Schavangate-Berichte im Zusammenhang liest, sondern vollständig erst bei der Lektüre des Dokuments aus der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, überschrieben “Bericht des Dekans der Philosophischen Fakultät der HHU an den Senat”, das Causa Schavan Weiterlesen

Peter Gruss, bisher wenig beachteter Top-Schavanist

Erfahrene Schavanisten wissen zu jedem Zeitpunkt wie von selbst – oder wie an einer Schnur gezogen – welche Argumente sie vorzubringen haben. Offenbar entspringt das der Überzeugung, dass die Wiederholung von Behauptungen durch zahlreiche hochbezahlte und einflussreiche Menschen eben diese Behauptungen wahr mache. Insofern ähnelt der Schavanismus deutlich einer Religion, in der die Wahrheit der Glaubensinhalte nur durch das Bekenntnis hochrangiger Würdenträger zu ihnen bekräftigt wird, ohne dass andere Wege der Wahrheitsfindung in Betracht gezogen werden. Weiterlesen

Was bringt das #schavangate ans Licht?

Erschüttert es das Selbstverständnis von Wissenschaftlern, was das Blog causaschavan.wordpress.com in den nächsten Tagen veröffentlichen will? Insgesamt soll es sich um “einen umfassenden Hintergrundbericht zur Affäre Schavan” handeln. Nun ist das Blog bereits jetzt ein ziemlich umfassender Hintergrundbericht zu jener Affäre, stellt eine Zeitleiste und ein unverzichtbar gewordenes Personenregister bereit. Doch verspricht die jetzige Ankündigung Neuigkeiten und Einblicke in Zusammenhänge und Einzelheiten, die bisher unzugänglich waren – insbesondere wegen dieses elektrisierenden Satzes Weiterlesen

Bonner Winkelzüge: Erträge der Plagiatsrelativierung

Erinnerte sich noch jemand an den Plagiatsfall Martin Winkels, der zur Frühgeschichte von VroniPlag gehört? “Wann die ersten Indizien für jenen Fall der Uni Bonn auftauchten, lässt sich glücklicherweise hier ganz gut nachvollziehen: Am 24. Juni 2011 um 09:09 Uhr. Erbloggtes berichtete damals.” So hieß es hier vor fast einem halben Jahr, als der Fall sich zum Paradebeispiel für lange unabgeschlossen gebliebene Plagiatsverfahren stilisieren ließ Weiterlesen

Uni Düsseldorf feiert: Lammert kommt!

Erhöhte Sprecherpositionen zeichnen sich durch ihr Potential zur Nachsicht gegenüber den Subalternen aus. Nachsicht wird auch von Norbert Lammert erwartet, wenn er am 16. November 2014 in der Düsseldorfer Tonhalle spricht [Update: laut Tagesspiegel hätte Lammert erst im November 2015 reden sollen]. Da feiert die Universität Düsseldorf nämlich ihr 50jähriges Bestehen – und der Rektoratsbeauftragte für das Jubiläumsjahr konnte gestern verkünden, Bundestagspräsident Norbert Lammert als Festredner gewonnen zu haben. Weiterlesen

SAQ: Schavanly Asked Questions

Erarbeitete Schavans Unterstützerkreis womöglich in einer ungewollt dialektischen Wendung selbst die Abwehrstrategie, mit der die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) in der Causa Schavan ihre Unabhängigkeit gegen Einflussversuche verteidigen konnte? Klar ist, dass man in Düsseldorf einigen Aufwand betreiben musste, um ein Überprüfungsverfahren durchzuführen, das den rechtlichen und wissenschaftlichen Erfordernissen gerecht werden konnte. Dabei half auch der HHU-Ehrensenator, ehemalige nordrhein-westfälische Kulturstaatssekretär, Staatskanzleichef Weiterlesen

Promoviert sein und bleiben: Steinmeier, Schavan und die Lösung des Plagiatsproblems

Erbloggtes von Causa Schavan:

So wurde kurz nach dem Düsseldorfer Reinfall der Annette Schavan unser jetziger Außenminister Frank-Walter Steinmeier durch die Justus-Liebig-Universität von jeglichem Plagiatsverdacht reingewaschen. Seitenweise hatte er in seiner 1991 vorgelegten Dissertation fremde Textteile aneinandergefügt, ohne die wörtlichen Zitate zu kennzeichnen, und sich dabei gerne auch gleich die Erläuterungen und Literaturnachweise aus den fremden Fußnoten angeeignet. [...]
Wohl nicht ganz sauber, aber reingewaschen ist nun auch Dr. med. dent. Solaiman M. [...] In Gießen nimmt man derlei nicht allzu schwer. M. ist allerdings kein prominenter Politiker und muss deshalb hinnehmen, dass man ihm immerhin wissenschaftliches Fehlverhalten attestiert. Wolf-Dietrich Walker, der Vorsitzende der Kommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der Justus-Liebig-Universität, teilte VroniPlag Wiki mit Schreiben vom 15. Juni 2014 gleichwohl mit, die Kommission habe M.s Fehlverhalten

nicht als so schwerwiegend angesehen, dass es mit dem Entzug des Doktorgrades geahndet werden müsste. Das Verfahren gegen Dr. M[...] ist daher endgültig abgeschlossen. [2]

Diese Auskunft kann nicht überraschen. Wie könnte denn die Universität Gießen angesichts der offen zu Tage liegenden Tatsachen im Fall Steinmeier auch jemals noch einen Doktorgrad wegen Plagiaten entziehen? Überraschen wird diese Erklärung auch nicht deshalb, weil die Kommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis ein solches Verfahren gar nicht führen darf und demzufolge auch nicht abschließen kann.

Weiterlesen… noch 1540 Wörter.

Die nun eingetretene Spätfolge des von Simone G. nochmals exemplarisch vorgeführten Falls Steinmeier, Weiterlesen