Archiv der Kategorie: Erträumtes

Wort zum Sonntag: Krieg ist Sicherheit

Erbaute Seelsorger Joachim Gauck das Publikum auf der Münchner Sicherheitskonferenz erfolgreich, als er jüngst bekundete, dass “Deutschland, das beste, das wir kennen”, künftig “selbstverständlich” ganz vorne mit dabei sein solle, wenn es darum geht, Hilfe bei “Völkermord, Kriegsverbrechen, ethnischen Säuberungen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit” zu leisten? Gegen ein “Recht auf Wegsehen” forderte Gauck das Recht zum Mitmachen für “Deutschland und seine Verbündeten”. Weiterlesen

Der Mensch im Krieg – die Widersprüche des Michail Kalaschnikow

Erleichtert es das Gewissen, wenn man sich mit 94 Jahren vom Kirchenoberhaupt bescheinigen lässt, dass Untaten, die zur Verteidigung des Vaterlandes begangen wurden, gerecht seien und den Rückhalt der Kirche genießen? So geschah es im Fall des vorigen Monat verstorbenen Michail Timofejewitsch Kalaschnikow, des Konstrukteurs der AK-47, der summa summarum wohl tödlichsten Waffe der Welt: Eine grobe Schätzung von 20 Millionen Toten dürfte nicht zu hoch greifen. Zum Vergleich: Die ähnlich alte Waffengattung der Atombomben tötete insgesamt unter 250.000 Menschen Weiterlesen

Neuausgabe der Akte Schavan

Erbloggtes von Causa Schavan:

Jetzt hier zum Download bereitgestellt:
Die große Dokumentation des größten Skandals in der Wissenschaftsgeschichte der deutschen Nachkriegszeit – 100 brisante, amüsante und tiefernste Seiten über eine Schmierenkomödie.

Weiterlesen… noch 143 Wörter und nun 102 Seiten samt Weiterlesen

Jahresrückblick 2013

Erledigtes landet auf dem einen Stapel, Unerledigtes bleibt auf dem anderen. Letzterer Stapel bleibt auch über den Jahreswechsel hinaus bestehen, während ersterer im Dunkel verschwindet. Muße, die Relikte des sich verschattenden 2013 zu sichten und wertzuschätzen, fand zuletzt glücklicherweise Arne R., dem an dieser Stelle für seine Kunstfertigkeit gedankt sei, auch im Namen einer einzelnen Mitarbeiterin. Weiterlesen

Rassismusbedingung: Rassismusleugnung

Erforschtes in zwei neuerschienenen Sammelbänden* ist der Antisemitismus in der deutschen Presse vom Mittelalter bis heute: “Welche Bedeutung kommt periodisch erscheinenden Medien bei der Verbreitung und Etablierung antisemitischer Einstellungen und Stereotype zu?”[1], fragte 2010 eine Tagung des Instituts für Deutsche Presseforschung und bearbeitete damit ein in der Gegenwart sehr relevantes und in den vergangenen Jahren immer wieder anhand konkreter Einzelfälle öffentlich diskutiertes Thema:

Die Frage, ob es Antisemitismus in den Presseveröffentlichungen von Günter Grass oder Jakob Augstein gibt, Weiterlesen

Empfehlungen zur Qualitätssicherung – Teil 2: Öffentlichkeit

Erreichte solch eine spezifische Debatte wie die Bongartz-Dammann-Kontroverse, die neulich in den Kommentarspalten von Archivalia über Verfahrensfragen in Sachen wissenschaftliches Fehlverhalten ausgetragen wurde, selten ein breiteres Publikum, so bietet die zusammenfassende Darstellung und Bewertung der Diskussion, die Klaus Graf jüngst vorgelegt hat, eine willkommene Gelegenheit, um mit weiteren Gedanken an die Problemstellung anzuknüpfen Weiterlesen

Empfehlungen zur Qualitätssicherung: Öffentlichkeit

Erreichte schon bald nach ihrer internen Mitteilung folgende Lagebeschreibung aus einem deutschen Promotionsausschuss (PromA) dieses Blog, muss doch diesmal nicht die genaue Quelle genannt werden, da der Text generelle Probleme anspricht: Weiterlesen