Archiv der Kategorie: Erwähltes

Verjährungsdebatte: Zur Ersitzung des Doktorgrades

Ersessenes wird auf Dauer zum Besitz. Das ist bekannt seit Kindergartentagen: “Das ist mein Platz!” krakeelte allmorgendlich die halbe Krabbelgruppe im Kampf um die beste Ausgangslage, historisch unumstößliche Sitzgewohnheitsrechte reklamierend. Schon diese Rechtsstreitigkeiten verliefen regelmäßig ungerecht in hohem Grad. Und auch bei der Deutschen höchstem Grad ist Ersitzung kein unter allen Umständen sicherer Weg zu dauerhaftem Besitz. Ist das etwa gerecht? Weiterlesen

Die Wissenschaft antwortet Wolfgang Marquardt

Erübrigt es sich, darauf hinzuweisen, dass Wolfgang Marquardt, der Vorsitzende des Wissenschaftsrates, ein bedeutender Schavanist ist? Früher wurden er und seine Äußerungen zum Thema Wissenschaftsbetrug und Bildungsministerin nicht sehr häufig auf Erbloggtes oder Causa Schavan thematisiert. Nach einem Rückblick auf diese Vorgeschichte Marquardts im Kreise des Schavanismus folgt unten die Schilderung einer brandneuen Entwicklung, in der sich erneut die Aufspaltung des Wissenschaftsbetriebs in Wissenschaftsfunktionäre und Wissenschaftler zeigt Weiterlesen

Düsseldorfer Rektor Piper von Schavanisten abgesägt

Erbrachte schonende Diskussion alter wie neuer Düsseldorfer Geheimnisse im kleinen Kreis zunächst vor allem freundliche bis bestätigende Rückmeldungen, so zeigte sich jüngst ein weiterer Effekt in Sachen Informationsgewinnung. In Folge dieses Anstoßes und der neuesten Entwicklungen traf hier eine Zuschrift aus dem Umfeld der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ein, die neues Licht auf die Tatsache wirft, dass HHU-Rektor Hans Michael Piper seine Kandidatur für eine zweite Amtszeit zurückzieht. Der Rektor hatte am Montag in einer knappen Erklärung Weiterlesen

Das Schavan-Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf und die Täuschungsabsicht

Erkundetes Territorium ist inzwischen gerichtliches Vorgehen gegen die Entziehung von Doktorgraden aufgrund plagiierter Doktorarbeiten. Dort ist kein Heil zu finden, das hat auch Annette Schavan seit dem vorigen Montag feststellen müssen, als ihr das schriftliche Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf zu ihrem Verfahren gegen die dortige Heinrich-Heine-Universität zuging.

Seitdem präsentiert sich Schavan in zunehmend schlechter Façon. Weiterlesen

Von einem neuerdings verliehenen vornehmen Titel aus Lübeck

Erledigte sich am besten alles in einem raschen Aufwasch, was eben noch zu erledigen blieb, so war alsdann der Weg bereitet zum güldenen Ruhm der gnädigen Ruhe im ewigen Rom. Ex-Professorin Dr. h.c. Exzellenz in spe Annette Schavan hat alles in eine Woche gepackt, was bis zum Kabinettsbeschluss über die Legation zum Heiligen Stuhl die Laune noch trüben könnte. Eine interessante Strategie, wenn man die Einhelligkeit des öffentlichen Unmuts beachtet, der am Freitag Abend mit der Verwendung der Chiffre “Schavan” auf Twitter einherging. Aber vielversprechend, wenn man die Vergesslichkeit der Öffentlichkeit vorausdenkt. Weiterlesen

Schavan und die Epigonen

Ereignete sich häufig eine Zusammenballung verschiedener plagiatsbezogener Entwicklungen in wenigen Tagen, so sieht diese Woche zweifellos wieder eine dieser Häufungen. Nicht nur die Causa Schavan bietet jede Menge neue Entwicklungen, auch in anderen Fällen gibt es mehr oder weniger absurde Wendungen. Es brennt an allen Ecken und Enden der Republik, und die Großmeisterin der Plagiatsleugnung spielt überall mit Weiterlesen

Eine Sahnetorten-Rezension und die Reformpläne der Bayreuther Juristen

Erbloggtes konnte im August 2012 den Klassiker der Promotionsmemoirenliteratur publizieren, Theo-Ullrich Ludwig von Eichenbachs Sahnetorten, Dissertationen und Politik. Dieses Werk würdigt nun in einer kritischen Rezension Uwe Elsweger und wirft dabei zahlreiche Fragen auf, die er als Lücken der Sahnetorten ansieht: Weiterlesen

Geschützt: Düsseldorfer Geheimnisse

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Stimmen zum Schavan-Urteil

Erreichte Schavan nichts mit ihrer Klage gegen die Rücknahme des Doktorgrades, oder war der Ertrag des Verfahrens vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf sogar als weniger als nichts anzusehen? Zweifellos war ein Urteil, das negativer für Schavan ausgefallen wäre, kaum denkbar. Das wollten aber nicht alle wahrhaben. Einige Stimmen demonstrieren die Tatsachenresistenz des Schavanismus:

Weiterlesen

Bislang unbeachtet: Der Spiegel als Weltzugang

Erfahrenes integriert man in sein Weltbild, Nichterfahrenes bleibt außen vor. So weit, so einfach. Das gebildete Publikum zeigt sich allerdings gern irritiert, wenn professionelle Weltzugangsmedien behaupten, das von ihnen Nichterfahrene habe bis dahin gar nicht existiert. Das erinnert an Evangelikale, die in ihrem Land hinter den Bergen Darwin nicht wahrgenommen hatten, und die Evolutionstheorie daher heute für neumodische Spekulation halten Weiterlesen