Unter den Linken

Er dachte: Schon wieder ein Buch, das man nicht lesen muss.

  • Jan Fleischhauer: Unter Linken. Von einem, der aus Versehen konservativ wurde. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 2010 (zuerst 2009), ISBN 978-3-499-62478-0 (Paperback, 8,95 Euro).

„Wer den Film mochte, wird das Buch lieben“, heißt es in einem Blog-Kommentar über zugehörigen Film Unter Linken – Der Film, der am 26. September bei Spiegel TV lief (und hier). Leider ist der Film schlecht. Selbst wenn Fleischhauer „ein rechter Michael Moore“ wäre, hätte er von Moore nur die Stellen übernommen, an denen Moore mit inhaltslosem Klamauk überzieht. Doch Moore sucht auch Antworten, Wahrheiten. Fleischhauer nicht. Michael Angele kommentiert:

„Er verkörpert eine bestimme Berufseinstellung von Journalisten. […] Er ist Satiriker, Zyniker, Konservativer und vor allem Renegat eben nur insofern, als seine ‚Befreiung‘ [von den Linken] eine ‚witzig‘ zu lesende Abrechnung ist, die es locker in die Bestsellerliste geschafft hat.“[1]

Ohne Analyse und ohne Message gibt es eben keine witzige Abrechnung, nur eine „witzige“ Abrechnung. Eigentlich auch nur eine „Abrechnung“, sofern man mit wirklichen Problemen der Linken rechnet. Zum Gähnen.

Advertisements

Eine Antwort zu “Unter den Linken

  1. Treffend ist die Parodie der Titanic Der Schwätzerkanal. Von Jan Fleischhauer. Dessen Rhetorik und Sinngehalt kulminiert in dem Plan: „Nein, wir müssen die Kommunisten unbarmherzig jagen, zusammentreiben, zerstampfen und Ihre erbärmlichen Reste vom Antlitz der Erde tilgen – so, nur so, kann eine friedliche, demokratische Gesellschaft gelingen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s