Kurzmitteilung

Über Kritik am Kritiker

Erlesenes zu Kritik und Besprechung wusste schon Gotthold Ephraim Lessing vor fast 250 Jahren:

„Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt. Tadeln heißt überhaupt, sein Mißfallen zu erkennen geben. Man kann sich bei diesem Mißfallen entweder auf die bloße Empfindung berufen, oder seine Empfindung mit Gründen unterstützen.“

Lessings Text mit dem Titel Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt entstand wohl um 1767, erstmals gedruckt wurde er erst 1799 postum in der Zeitschrift Nebenstunden, die im Verlag Meyer in Breslau erschien. Hier ist er entnommen aus:

  • Gotthold Ephraim Lessing: Werke. Hg. von Herbert G. Göpfert, Band 5: Literaturkritik. Poetik und Philologie. Bearb. von Jörg Schönert, Hanser, München 1973, S. 331-333 (online).
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s