Kurzmitteilung

Die Zeit mit dir war wunderschlimm, taz bremen.

Erinnerte sich da jemand an schöne oder an schlimme Zeiten bei der taz bremen? Kai Schöneberg hat sich für die 30-Jahre-taz-nord-Sonderausgabe vom 1. Oktober unter dem Titel „Ein Blick zurück im Zorn. Schule des Sparens“ an seine Zeit als Bremer taz-Redakteur erinnert. Dabei ist ihm eine dichte kritische Analyse der Lage in der einzigen unabhängigen Zeitungsredaktion Bremens gelungen – und zugleich eine Standortbestimmung des im hochverschuldeten Stadtstaat allgegenwärtigen Sparzwanges. Mit der Überschrift „Warum ich nicht mehr für die taz arbeite“ klingt das Ganze im taz Hausblog viel weniger zornig, eher wehmütig. Empfehlenswert sind auch die Kommentare unter dem Blog.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s