Weltgeschichten in Gedichten (5)

Er lachte sehr häufig über die FDP in letzter Zeit – meist mit bitterem Geschmack. Der satirische Twitter-Account @DieMarginalen trug dazu zuletzt wesentlich bei. Am 18. März veranstalteten die Marginalen ein höhnisches Tweetgewitter, das den folgenden Text inspirierte. Die zweite Inspirationsquelle ist unverkennbar Marc-Uwe Klings Lied Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten.[1] Drittens entsprangen Einfälle zu diesem Stück – muss man es dazu sagen? – der Realität.

Gewidmet ist der Text der FDP zur Erinnerung an das Jahr 2012.

Die Moritat von den Marginalen

Es gibt eine Partei,
die mag keiner richtig leiden,
bei der Wahl des kleinsten Übels
versucht man sie stets zu meiden.

Dass das heute mehr als gestern
neunundneunzig Prozent schaffen,
das verhindert effektiv
eine Tyrannei der Affen.

Wer mag gerne Ärzte,
besonders die dentalen?
Wer leidet trotzdem ständig
unter großen Qualen?

Wer kriecht andern in den Arsch
und lässt sich dafür bezahlen?
Das war’n doch, gleich fällt’s mir ein:
Die Liberalen.

Die Partei, die war mal wichtig,
vor ungefähr fünfzig Jahren,
doch schon im Dreiparteiensystem
verkauften sie sich wie Waren.

Beim freiheitlichen Protest
standen sie nie auf den Bühnen,
Pazifisten, Ökos und Lehrer,
die gingen dann zu den Grünen.

Wer fliegt aus dem Landtag
in Nordrhein-Westfalen?
Wem muss Schleswig-Holstein nicht mal
Wahlkampfkosten bezahlen?

Wer, wer, wer, wer?
Wer, wer, wer, wer?
Wer verliert bestimmt
die nächsten tausend Wahlen?

Das sind Rösler, der guckt schon so,
und Westerwelle, wird nicht mehr froh
Das sind die ehemals liberalen,
die sich noch nie empfahlen.

Brüderle, Bahr und Lindner,
die sollten sich betrinken
und zum Abschied dann noch einmal
dem Bundestag zuwinken!

Wer prahlt mit seinen nicht mehr
vorhandenen Idealen?
Wer mag sich stattdessen lieber
in Bestechungsgeldern aalen?

Wer kann sich eine Zukunft
ohne sich selber nicht ausmalen?
Wer nennt sich selbstironisch
FDP. Die Liberalen?

Die Leutheusser und Schnarrenberger
versuchen sich noch zu wehr’n,
den Schwarzen und den Roten den
Überwachungsstaat zu erschwer’n.

Wie schlecht es um sie steht,
erkennt man auch leicht daran,
dass es sich statt zweier Menschen
nur um eine Frau handeln kann.

Wer ist schuld an nicht sozialen
noch fairen Kopfpauschalen?
Wer erzählt vom größten Erfolg
bei Bundespräsidentenwahlen?

Wer geht in die Geschichte ein
mit unverschämtem Prahlen?
Nepper, Schlepper, Bauernfänger
und die Liberalen!

Koch-Mehrin und Chatzimarkakis,
was reimt sich auf ihre Tat?
Sie mussten die Unis betrügen
beim Schummel-Doktorat.

Und wer steht an ihren Gräbern
und hält lächelnd noch die Spaten?
Nein, sag nix, lass mich raten:
Das sind die Piraten!

Wer, wer, wer, wer?
Wer, wer, wer, wer?
Wer lässt eure Kinder
die ganze Zeche zahlen?

Wer, wer, wer, wer?
Wer, wer, wer, wer?
Wer sieht noch eine Zukunft
für die Liberalen?

Wer, wer, wer, wer?
Die Liberalen…
Wer, wer, wer, wer?
Die Liberalen…

Erbloggtes 2012

————————————————————

Advertisements

Eine Antwort zu “Weltgeschichten in Gedichten (5)

  1. @DieMarginalen ist einer meiner Lieblingstwitteraccounts. Folgen! #ff 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s