Weltgeschichten in Gedichten (7)

Erledigte Schreiber seid gewarnt! Ein Gespenst geht um im Journalismus:

Die bloggenden Streber

Im düst’ren Auge keine Träne,
Sie sitzen am Schreibtisch und fletschen die Zähne:
Presse, sie tippen Dein Epitaph,
Sie tippen und sehnen sich nach dem Schlaf –
Sie seh’n ihm entgegen!

Vom Leistungsschutzrecht
wird ihnen stets schlecht.
Verlegerint’ressen
woll’n sie nur vergessen.
Es geht ums Vermögen!

Die Tasten klackern, der Drehstuhl kracht,
Sie tippen emsig Tag und Nacht –
Altzeitung, sie tippen Dein Epitaph,
Sie rauben damit Dir den ruhigen Schlaf,
Sie geh’n ihm entgegen!

Erbloggtes 2012

————————————————————

Advertisements

Eine Antwort zu “Weltgeschichten in Gedichten (7)

  1. Pingback: Das Leistungsschutzrecht, die Hegemonie und die Revolution | Erbloggtes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s