Ermöglicht es Heimo Reinitzer seine Glaubensfestigkeit, Schavan die größte Wissenschaftspolitikerin seit 1945 zu nennen, von deren Jugendsünden er zwar nichts wisse, die aber den Jugendsünden des Augustinus von Hippo ähneln müssten, da dieser nur deshalb „der größte Lehrer der Kirche“ sei, weil er zuvor allerlei Ausschweifungen gefrönt hatte? Zweifel jedenfalls scheinen Reinitzer völlig fehl am Platze, außer natürlich an der Legitimität der Universität Düsseldorf. Reinitzer glaubt lieber fest, und sein Glauben muss jede kognitive Dissonanz überwinden.

Advertisements

4 Antworten zu “

  1. Nach einem Hinweis (danke sehr!) habe ich hier den Originaltext Reinitzers gefunden und mit dem Welt-Artikel verglichen. Dem Altgermanist musste durch die Welt-Redaktion das Wort „ungefügen“ weggestrichen werden. Darüber hinaus wurde die folgende Passage herausgekürzt, mit der Reinitzer den bestechenden Nachweis führt, dass Schavan gar nicht betrogen haben kann! Denn warum sollte sie sowas tun?

    „Die Qualität einer Dissertation hat für all jene, die sich nicht um eine wissenschaftliche Karriere bemühen, kaum einen Wert. In der Schule, in kulturellen oder kulturpolitischen Bereichen haben jene, die Personalentscheidungen treffen, weder Zeit noch Interesse, die Dissertation eines Bewerbers oder einer Bewerberin wirklich und urteilsbildend zu lesen. Es gelten andere Kriterien, und andere Qualitäten als die einer ‚guten‘ Dissertation haben Gewicht. Wenn dem so ist: Welche Motive sollte jemand heute oder vor 30 Jahren in den Geisteswissenschaften haben, sich mit fremden Federn zu schmücken und sich arglistiger Täuschung schuldig zu machen? Jemand, der Doktor heißen will, aber nicht selbständig denken kann und seine Unfähigkeit verbergen will – vor wem? Hier kommen die Gutachter ins Spiel.“

    Darauf gibt es nur eine Antwort: Muhaha!

  2. Da kann man nur sagen: Die Qualität einer Argumentation, die sich nicht um gedankliche Präzision bemüht, hat kaum einen Wert.

    Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg ist nicht gerade altehrwürdig. Das finde ich besonders beunruhigend. Wenn sie altehrwürdig wäre, dann hätte man allenfalls noch „verstehen“ können, dass man weder besonders intelligent sein noch ein besonderes Interesse an der wissenschaftlichen Wahrheitsfindung aufbringen muss, um so einer Einrichtung vorzustehen.

  3. Mir hat der Text irgendwie Angst gemacht. Was geht in jemandem vor, während er so etwas schreibt?

  4. Das wird Dir noch mehr Angst machen: The Cross with the Doctor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s