Weltgeschichten in Gedichten (8)

Erinnerte schon früher jederman an die unbedingte Ausübung des Wahlrechts? Oder handelte es sich dabei um ein neues Phänomen, das mit der Verbreitung sozialer Medien aufgekommen war? Abseits stehen mag man da auch nicht, aber für Hoffnung gibt es ebensowenig Anlass. Eher für Trostlosigkeit und Untergangsstimmung:

Herbstwahl

Den Menschen kriecht die Kälte ins Gebein,
und von den Bäumen fallen bunte Blätter.
Eines stopft man in jeden Postschlitz rein,
doch davon wird nichts wärmer, nicht mal netter.
Diesmal friert ein Land fest an einer Zahl.
Herbst ist – und Bundestagswahl.

Erbloggtes 2013

————————————————————

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s