Papier

Erarbeitete Sprachkunstwerke werden, der Mühsal wegen, die in sie floss, gern in Papierform aufbewahrt. Es hat dieses Wertige, Originale, Auratische, die Sprachkunst in einer verkörperten Form zu „besitzen“, auch wenn ihr eigentlicher Gehalt als geistig vorgestellt wird. Wenn Arne R. sich Gedanken zum Thema „Aufzeichnungen“ macht, geht es allerdings profaner zu:

————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s