Schlagwort-Archive: Schavanplag

Offene Fragen zum Fall Schavan?

Erledigte sich nun die Plagiatsaffäre Schavan wie von selbst, nachdem der Fall im Mai 2012 hochgekocht war (Erbloggtes berichtete)? Die Uni Düsseldorf hat den Fall zur Chefsache gemacht: Stefan Rohrbacher, der Vorsitzende des Promotionsausschusses und Prodekan der Philosophischen Fakultät hat persönlichlich die Originaltexte mit Schavans Arbeit verglichen. Nun ist er offenbar zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen:

„Eine leitende Täuschungsabsicht Weiterlesen

Plagiatssuche in verteilten Systemen: Neue (Un)Ordnung im Fall Schavan

Er bloggte seit Februar über Probleme der kooperativen Plagiatssuche in Plagiatswikis. Ein Jahr nach Beginn der Guttenberg-Affäre lag der Fokus zuerst auf der Transparenzproblematik bei VroniPlag. Bald darauf war die schleichende, aber fortgesetzte Auflösung eines Schwarms zu konstatieren. Wie eine funktionsfähige Plagiatsplattform aussehen müsse, ergab sich aus den beschriebenen Problemen. Tatsächlich hat die Plagiatssuche seitdem eine neue Organisationsform gefunden, und zwar eine gänzlich andere Weiterlesen

Untiefen der Revolutionsmetaphorik

Ergibt es sich dieser Tage häufiger, heimlich von Revolution und Revolte zu träumen, so drückt sich das in den Medien dadurch aus, dass Revolutionsmetaphern hipp sind. Zwei aktuelle Beispiele: Weiterlesen

Schavanplag ermittelt weiter, doch Professoren scheuen die Öffentlichkeit

Erledigte sich wohl der Fall Schavan von selbst, nachdem die Universität Düsseldorf darum gebeten wurde, sich der Frage anzunehmen, ob in Schavans Dissertation wissenschaftliches Fehlverhalten vorliege? Von selbst wäre die Universität wohl erst gar nicht tätig geworden. Ob sie selbst in der Lage ist, weitere Plagiate über das Bekannte hinaus zu finden erscheint zumindest zweifelhaft. Daher ist es sehr zu begrüßen, dass Schavanplag die Arbeit nicht eingestellt hat: Es gibt neue Funde und neue Quellen. Weiterlesen

VroniPlag-Institut für Plagiatsforschung?

Er fasst es nicht. Zuerst muss man sich an den Kopf packen, was VroniPlag über die Dissertation von Bundesbildungsministerin Annette Schavan verlautbaren lässt: Sie sei „ein Grenzfall“, gar nicht so schlimm. Dann schwimmen die Schwarm-Reste wild durcheinander, dementieren, relativieren und verwidersprüchlichen sich gegenseitig. Und schließlich deckt der für frühere eingehende Plagiatsrecherchen bekannte Welt-Journalist Manuel Bewarder auf, wie die Interessenlagen im Herzen von VroniPlag in diesem Fall aussahen Weiterlesen