Schlagwort-Archive: Stefan Rohrbacher

„Sehr geehrte Frau Grütters, Frau Schavan hat arglistig getäuscht.“

Ergibt es einen Sinn, dass die Berliner Zeitung dem Publikum ihrer Online-Ausgabe eine Kommentarfunktion anbietet, die etwaige Kommentare umgehend in unauffindbare Tiefen versenkt? Tagsüber bekommt man solche Kommentare nur noch zu Gesicht, wenn man bereit ist, die Sicherheitseinstellungen seines Browsers zu deaktivieren. Nachts ist selbst das nicht möglich: Kommentare gibt es bei der Berliner Zeitung nur von 8 Uhr morgens bis 9 Uhr abends zu lesen und zu schreiben. Entsprechend lebendig ist die Diskussionskultur. Weiterlesen

Advertisements

Lernresistenz in der Bildungsforschung

Erhöht es den Status einer Zeitung, wenn darin Professoren parlieren und sich gegenseitig attackieren, oder macht es sie zur abgehobenen Postille des Elfenbeinturms? Die FAZ ist ja auch nicht mehr, was sie mal war, aber überraschen muss es doch, dass nun ein boulevardeskes Regionalblättchen wie die Rheinische Post zum neuen Forum des professoralen Schlagabtauschs avanciert ist Weiterlesen