Aquitanische Konversationen: Das Sommerinterview

Erlernte Seriosität oder angeborene Noblesse? Wer vermöchte zu beantworten, was Theo-Ullrich Ludwig von Eichenbach so wahrhaftig und freigiebig seine Lebenserfahrung – die nicht immer zu den erfreulichsten zählte – mit einer nach Glamour haschenden Öffentlichkeit zu teilen bewegt – aufs Neue, muss man heute sagen, denn hier ist das große Eichenbachsche Bekenntnisinterview zu präsentieren, auf das die Gazetten landauf, landab seit Wochen sehnsüchtig warten. Es heißt nicht zuviel verraten, wenn man erklärt, dass die Zeitungskrise damit ihren langgesuchten Ausweg gefunden haben dürfte.

Mit der freundlichen Unterstützung von Dr. Henning Ruttlaf und Holger Woehrig klärt Theo-Ullrich Ludwig von Eichenbach darin vor dem beeindruckenden Panorama der französischen Biskaya einige Fragen auf, die die geneigte Öffentlichkeit seit geraumer Zeit umtreiben. Darunter: Wie ist der Urlaub an der südwestfranzösischen Atlantikküste? Was trägt ein Mann von Welt während der Sommermonate? Wie steht es um die Sahnetorten? Und zu welchem Urteil kam der unabhängige Zweitgutachter? Welche Erwerbsmodelle empfehlen sich für Verlagswesen und Publizistik? Und wird es nun eine Causa Stähnke geben?

Wer die neueste Ausgabe des Adelskalendariums nicht zur Hand hat, kann sich über Wesen und Wirken des Herrn von Eichenbach und seiner persönlichen Umgebung insbesondere an folgenden Stellen – und von dort nach einem Schneeballsystem weiter voranschreitend – informieren:

Im Rahmen einer Social-Media-Initiative lädt Herr von Eichenbach dazu ein, sein Profil im Web 2.0 zu besuchen. (Für den Inhalt und die Folgen sogenannter Sozialer Netzwerke kann keine Haftung übernommen werden.)

————————————————————

Advertisements

3 Antworten zu “Aquitanische Konversationen: Das Sommerinterview

  1. Es war sicherlich an der Zeit für dieses Interview. Wie gerne hätte ich es im sonntäglichen frühen Abendprogramm direkt im Anschluss an die offiziellen Nachrichten gesehen. So muss die Phantasie herhalten, um das idyllische Bild von Interviewten und Interviewern zu genießen. Man merkt, hinter diesem grandiosen Sommerinterview steckt ein kluger Kopf.

  2. Braaaaaak – * japst *

  3. Pingback: Eichenbachsche Lebensbilder | Erbloggtes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s