Archiv der Kategorie: Erdichtetes

Gedichte, Lyrik, kunstvolle Sprache

Ihre Einsendung zu unserem Literaturwettbewerb V

Erweiterte sich die Sammlung literarischer Nickeligkeiten gewissermaßen automatisch durch Teilnahme an Literaturwettbewerben und anschließende Korrespondenz mit den Veranstaltern? Wie um das Jahr Revue passieren zu lassen hat Arne R. dies Kleinod der belles lettres vorgelegt, nach dessen Lektüre Weiterlesen

Frauengeschichten – jetzt mit rot-blau-grün-violetten Haaren

Ergänzt es die Sammlung der „Frauengeschichten“ von Arne R. lediglich um drei neue Erzählungen (Nr. 21-23), wird die Geschichtensammlung in der hier zu veröffentlichenden Neuausgabe nicht nur etwas länger, sondern auch um Einiges plastischer. Schließlich treten sowohl neue Figuren in Erscheinung, als auch wohlbekannte Favoritinnen im neuen Gewand wieder auf. Weiterlesen

Weltgeschichten in Gedichten (9)

Erbloggtes war nach über zwei Jahren nochmal inspiriert. Nicht zuletzt handelt es sich bei derlei ja auch um Fallbeispiele zur Erläuterung des Unterschieds von Plagiat und Remix. Weiterlesen

Ihre Einsendung zu unserem Literaturwettbewerb IV

Erinnerte sich noch jemand an den Sommer? Arne R. zumindest hat seinen Sommer literarisch verarbeitet – in einer weiteren Miniatur über das Leben, die Poesie und das Herzblut, das beide zusammenschweißt: Weiterlesen

Möbeltischlerei Kühnke

Erörtertes Buch im neuesten Text von Arne R. ist eine Abhandlung über die Möbeltischlerei Kühnke. Struktur- und Funktionswandel des Handwerks bedingen, wie man daran erkennen kann, auch einen Formwandel des Handwerksdiskurses: Weiterlesen

Alte und neue Frauengeschichten

Ergänzte sich mit feiner Regelmäßigkeit der Erfahrungs- und Erzählungsschatz von Arne R. um weitere Stücke, so bildet das Herz doch am ehesten seine wachsende Sammlung von Frauengeschichten Weiterlesen

Ihre Einsendung zu unserem Literaturwettbewerb III

Ergänzt es sich immer wieder um eine neue Episode, so bleibt doch eines gewiss: Die Juroren des Literaturwettbewerbs werden dem Bewerber niemals ihre Gunst erweisen. Trotz dieser Gleichförmigkeit fehlen nicht die Wendungen, die einem Antwortschreiben nach dem anderen seinen je eigenen Charakter verleihen. Weiterlesen